Shop Optimierung - do it yourself

Tipps zur Shop Optimierung do it yourself - eine Shop Optimierung öffnet Ihnen neue Märkte und neue Kunden.

Wenn Ihr Geschäft sieben Tage die Woche 24 Stunden geöffnet hat und von überall zugänglich ist, können Sie so auch einen großen Markt bedienen, was zusätzliche Neukunden für Ihr Unternehmen bedeuten kann. Es gibt aber einiges zu bedenken, bevor man sich für einen Onlineshop entscheidet und anfängt, Produkte in seiner Datenbank aufzunehmen.

Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie Fehler vermeiden und Ihren Onlineshop selbst optimieren.

Viele Fehler, die beim Erstellen eines Onlineshops gemacht werden, hätten mit einer etwas besseren Shop Planung im Voraus vermieden werden können. Aber selbst, wenn Sie einige dieser Fehler bereits in Ihrem eigenen Shop gemacht haben, sind diese oft nicht allzu schwer wieder zu beheben. Die folgenden Fehler bei der Gestaltung Ihres Onlineshops schon im Vorfeld zu vermeiden, kann die Einkaufserfahrung Ihrer Kunden entscheidend verbessern und so auch für mehr Shop Umsätze sorgen.

1. Fehlende detaillierte Produktinformationen

Wenn Sie in einem Ladengeschäft einkaufen, haben Sie die Möglichkeit, die Produkte anzufassen, auszuprobieren, sie sich genau aus jeder Perspektive anzuschauen und sich sämtliche Informationen auf der Verpackung durchzulesen. Beim Online Shopping stehen diese Möglichkeiten nicht zur Verfügung. Deshalb sollten Onlineshops ihr Bestes tun, um den Kunden mit so vielen Informationen zu versorgen, wie möglich. Wie oft haben Sie selbst schon einen Shop verlassen, weil Sie keine oder eine völlig ungenügende Produktbeschreibung im Onlineshop vorgefunden haben? Genauso geht es den vielen potenziellen Onlineshop Kunden. Wenn Kunden im Unklaren gelassen werden über die genauen Spezifikationen Ihrer Produkte, ist es nicht unwahrscheinlich, dass diese den Shop verlassen, um sich nach einem anderen Online Shop umzusehen, der ihnen die entsprechenden Informationen anbietet.

2. Versteckte Kontaktinformationen

Den meisten online einkaufenden Kunden ist es sehr wichtig zu wissen, mit wem sie es in einem Onlineshop zu tun haben und wem sie dabei Ihre Kreditkarteninformationen anvertrauen. Sie möchten wissen, wen Sie kontaktieren können, wenn es ein Problem gibt und wollen dabei persönlich betreut werden. Wenn Ihre Kontaktinformationen schwer zu finden und nur über mehrere Klicks zu erreichen sind, werden potenzielle Shop Kunden Ihnen weniger Vertrauen entgegen bringen und eventuell schon deshalb von einem Einkauf in Ihrem Onlineshop Abstand nehmen. Zusätzlich dazu gibt es auch rechtliche Anforderungen, die ein Onlineshop im Bereich Impressum erfüllen muss.

3. Ein langer und unübersichtlicher Bestellprozess

Das ist einer der schwerwiegendsten Fehler, die man in einem Onlineshop machen kann. Man sollte es dem Kunden so leicht wie möglich machen, seine Zahlungsdaten einzugeben und den Bestellprozess abzuschließen. Je mehr einzelne Schritte man in einen Shop einbaut, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Shop-Kunde die Geduld verliert und den Bestellprozess abbricht.

4. Die Verpflichtung, ein Konto zu eröffnen

Dieser Punkt bezieht sich direkt auf den vorangegangenen. Wenn Sie Ihren Onlineshop Kunden verpflichten, ein Konto in Ihrem Shop zu eröffnen, stellt dies ein Hindernis auf dem Weg zum Ziel - eine Bestellung im Onlineshop abzuschließen - dar. Was ist Ihnen wichtiger? Möglichst viele Daten des Kunden zu bekommen oder dessen Bestellung? Bedenken Sie dabei, dass die erste Option leider oft bedeutet, auf viele potenzielle Kunden zu verzichten.

5. Eine mangelhafte Suchfunktion

Wenn ein Onlineshop Kunde genau weiß, was er sucht, wird er die Suche Ihres Shops nutzen, anstatt durch zahlreiche Kategorien und Produktseiten zu scrollen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Suchfunktion optimal funktioniert und Filterfunktionen bietet, mit denen Ihr Kunde seine Suche eingrenzen kann. Wie oft haben Sie in großen Onlineshops nach einem Produkt gesucht und seitenweise Suchergebnisse bekommen, wenn Sie ein bestimmtes Produkt gesucht haben? Während manchmal eine Vielfalt in den Suchergebnissen durchaus sinnvoll sein kann, haben leider oft die Hälfte der Suchergebnisse nichts mit dem gesuchten Produkt zu tun.

6. Ein schlechter Kundenservice

Dieser Punkt spricht einen ähnlichen Bereich an, wie der Abschnitt über die Kontaktinformationen. Informieren Sie Ihre Onlineshop Kunden über den leichtesten Weg, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen, wenn Sie eine Anfrage zu technischen Details, zum Verkauf oder Produktspezifikationen haben. Ein Hilfe-Formular anstatt nur eine E-Mail Adresse anzubieten, kann mehr Vertrauen beim Kunden schaffen.

7. Winzige Produktabbildungen

Wie schon oben beschrieben, besteht bei einem Onlineshop stets das Problem, dass man als Kunde die Produkte nicht in die Hand nehmen kann, um sie zu testen. Diese fehlende Möglichkeit muss in einem Onlineshop so gut es geht ausgeglichen werden. Mit kleinen Produktbildern wird dies aber eher nicht gelingen. Fast noch schlimmer scheint es da zu sein, wenn sich neben einer kleinen Produktabbildung ein "Abbildung vergrößern Button" befindet, bei dessen Betätigung dasselbe Bildchen noch einmal in derselben Größe aufpoppt. Das Gefühl der Enttäuschung, das man in diesem Moment als Kunde erlebt, wird sich nicht gerade positiv auf die Kaufbereitschaft auswirken.

8. Nur ein Produktbild

Wenn es sich nicht gerade um ein Download Produkt handelt, ist es wichtig, das Produkt in unterschiedlichen Ansichten zu zeigen. Ein Bild in jeder Farbe, die Vorderseite, Rückseite, Seitenansichten und Detailaufnahmen von besonderen Details können durchaus geeignet sein, die Kaufentscheidung eines Kunden positiv zu beeinflussen.

9. Ein schlechtes Warenkorb Design

Der Warenkorb ist ein äußerst wichtiger Teil jedes Onlineshops. Dieser sollte dem Benutzer ermöglichen, verschiedenste Produkte hinzuzufügen oder zu entfernen oder noch einmal die genaue Menge oder Eigenschaften zu kontrollieren und muss dabei gleichzeitig für den Benutzer sehr transparent bleiben. Das ist kein einfaches Unterfangen.

10. Zahlungsarten

"Mehr" ist nicht gleich "besser" im Bereich der Zahlungsarten. Hier findet man in Onlineshops die unterschiedlichsten Kombinationen von angebotenen Zahlungsarten. Dabei gilt es, insbesondere die "richtige" Kombination zu wählen. Gleichzeitig hat natürlich die Auswahl der Zahlungsart auch mit dem Vertrauen zu tun, welches potentielle Kunden in Ihren Onlineshop haben. Bei einer Erstbestellung bei einem unbekannten Shop werden viele Kunden wohl eher per Nachnahme bestellen und erst bei weiteren Bestellungen die meist kostengünstigere Variante der Vorkasse Zahlung nutzen. Die Zahl der Vorkasse Zahlungen kann im Übrigen auch durch vertrauensbildende Maßnahmen - wie ein Gütesiegel - positiv beeinflusst werden.

11. Auf Cross-Selling Strategien bei Onlineshop Optimierung setzen

Wahrscheinlich ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass in einem Kaufhaus oft Produkte so gruppiert sind, wie sie später praktisch eingesetzt werden, damit der Kunde passende Zusatzprodukte oder Ergänzungen findet, ohne durch das gesamte Kaufhaus laufen zu müssen. So macht es beispielsweise Sinn, ein Regal mit Batterien in die Nähe des Regals mit den Taschenlampen zu stellen. In vielen Fällen entsteht aber erst durch eine Präsentation der entsprechenden Produkte im Kontext der Wunsch, ergänzende Produkte zu erwerben (Cross Selling).

12. Eine undurchsichtige Onlineshop Navigation

Es gibt wohl kaum etwas Schlimmeres als zu versuchen, ein Produkt in einem Onlineshop mit einer schlechten Navigation zu finden. Oder noch schlimmer, ein Shop, der über keine Kategorisierung verfügt oder Ihnen nicht ermöglicht, bestimmte Produkte herauszufiltern. Das Gleiche gilt für Seiten, auf denen Kategorien angezeigt werden, in denen sich keine Produkte befinden.

13. Keine transparente Darstellung der Versandkosten

Eine transparente Darstellung der Versandkosten in einem Onlineshop wird in Deutschland nicht zuletzt von den entsprechenden Verbraucherschutzvorschriften, wie der Preisangaben-Verordnung, u.a. vorgegeben. Aber auch Usability Aspekte spielen hier eine Rolle. Wer schon einmal vor dem Abschluss einer Bestellung darauf gewartet hat, dass der Shop endlich die Versandkosten für die Bestellung ermittelt hatte, weiß vermutlich, wie sich ein Kunde in dieser Situation fühlt. Dieser möchte eine vollständige, transparente Versandkostenaufstellung vorfinden, aus der er die Versandkosten für seine Bestellung entnehmen kann und dann das gewünschte Produkt bestellen.

14. Intransparente FAQ und eine schlechte Hilfefunktion

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Informationen sollten Sie den Kunden darüber informieren, wie die Abläufe im Shop funktionieren und in komprimierter Form wichtige Fragen zur Benutzung des Shops im Voraus klären. Denken Sie dabei daran: FAQ sollten keine Wiederholung der AGB sein. Erstens ergeben sich oft Widersprüche, wenn in den FAQ auf rechtliche Fragestellungen eingegangen wird und zweitens entspricht dies nicht dem Sinn von FAQ, nämlich festzustellen, welche Fragen sich bei der Benutzung des Shops ergeben und diese dem Kunden in den FAQ zu beantworten, ohne dass er eine E-Mail an den Shop schreiben muss. Dasselbe gilt für die Hilfefunktion im Shop.

15. Den Schwerpunkt im Shop nicht auf die Produkte zu legen

Das Ziel einer E-Commerce Webseite ist es, Waren oder Dienstleistungen zu verkaufen. Wenn sich Ihre Webseite oder Ihr Onlineshop zu sehr in Design-Spielereien verlieren, oder wenn Medien mehr um ihrer selbst willen eingesetzt werden und dadurch vom Produkt ablenken, verfehlen diese ihre Funktion. Stellen Sie deshalb bei allen Komponenten des Webdesigns sicher, dass der Fokus auf die Produkte gelenkt wird. Denken Sie daran, wie Produkte in einem Kaufhaus präsentiert werden. So wird beispielsweise in einem Schaufenster weit mehr als nur das Produkt gezeigt - doch erfüllen alle zusätzlichen Elemente nur den Zweck, das Produkt möglichst gut darzustellen. Achten Sie auch bei der Gestaltung Ihrer Website stets darauf, dass alle Elemente letztlich dem Zweck dienen sollten, das Produkt zu präsentieren und es in seinem besten Licht zu zeigen.

Unser freundliches Team berät Sie hierzu gerne für Ihre persönliche Shop Optimierung.





Wir bieten unseren Kunden 10 Jahre SEO Erfahrung - als SEO Agentur haben wir bereits mehr als 2.000 Webseiten für Kunden optimiert. Als AdWords Agentur haben wir bereits über 1.000 AdWords Kundenkampagnen realisiert.

Maximale Online-Performance für Ihre Webpräsenz.



Gestaltung und Programmierung: Gestalt und Form - Werbeagentur  · www.gestalt-und-form.de